Jenica Schneider | Juvenellstr. 15 | 90419 Nürnberg | Sie erreichen mich unter: +49 (0)911-247 66 30 (09 bis 17 Uhr)

Rumänien-Blog


Dreisprachig und vielschichtig: Klausenburg, Cluj, Kolozsvár

Mit Klausenburg (rumänisch: Cluj-Napoca) bereisen wir die zweitgrößte Stadt Rumäniens – und die letzte der sieben Namensgeberinnen Siebenbürgens. Ein historischer Kern, Plattenbausiedlungen aus kommunistischer Zeit, industriell geprägte Viertel sowie ältere Einfamilienhaus-Siedlungen und jüngere Wohnparks: Cluj, wie es von der Bevölkerung trotz des1974 verordneten Zusatzes Napoca genannt wird, ist nicht nur architektonisch ein vielschichtiges Konglomerat. Wir sehen uns um in Geschichte und Gegenwart der Hauptstadt des gleichnamigen Kreises.

ARTIKEL WEITERLESEN

Hoch im Norden: Bistrița im Nösnerland

Das Nösnerland, ganz im Norden Transsilvaniens gelegen, ist der nördlichsteAusläufer des historischen Königsbodens, auf dem die Siebenbürger Sachsen ab dem 12. Jahrhundert ihre Privilegien genossen und Städte gründeten. Bistritz (rumänisch: Bistrița) gehörte dazu und da die Stadt im Zentrum des Nösnerlandes liegt, wurde sie 1264 unter ihrem deutschen Namen Nösen erstmals als solche genannt. „Wir Nösner” nennt sich noch heute ein Verein, hinter dem sich – wie uns die Website gleichen Namens verrät – die Heimatortsgemeinschaft Bistritz-Nösen e.V. verbirgt, die erst vor wenigen Wochen in Nürnberg zum Treffen rief.

ARTIKEL WEITERLESEN

Goldene Zeiten im Westend: die Geschichte Orășties

Broos (rumänisch: Orăștie) liegt gute 100 km westlich von Hermannstadt (rumänisch: Sibiu) entfernt, ist mit guten 18.000 Einwohnern die kleinste im Bunde der sieben  Namensgeberinnen Siebenbürgens – welche wir bald allesamt bereist haben werden – und zudem die westlichste. Letzteres ist nicht im übertragenen Sinn zu verstehen, sondern eine geografische Tatsache, die der Stadt die Position eines „Vorpostens” des historischen Königsbodens verlieh. Eine Tatsache, die ab dem 13. Jahrhundert durchaus relevant war.

ARTIKEL WEITERLESEN

Mit sechs Namen mittendrin: Mediaș alias Mediasch ...

Mediasch (rumänisch: Mediaș) markiert in etwa die Mitte des historischen Siebenbürgen und wird oftmals zu den sieben Städten gezählt, die der Region ihren Namen gaben. Vom Markt zur Stadt wurde Mediasch aber erst Mitte des 16. Jahrhunderts erhoben. Wir fahren dennoch hin und folgen den Spuren einer Stadtgeschichte, in der sich die wechselhafte Historie Siebenbürgens greifbar widerspiegelt.

ARTIKEL WEITERLESEN

Engagement und Investitionen: Von Sibiu nach Sebeș

Auf der Reise durch die Städte Siebenbürgens erreichen wir Mühlstadt (rumänisch: Sebeș), ein eher beschauliches Städtchen von etwa der gleichen Größe wie Sighișoara. Während sich im Umfeld Sighișoaras Prince Charles engagiert, sind es Schüler aus einer kleinen deutschen Stadt, die soziales Engagement für Sebeș zeigen. Büdingen heißt der Ort in Hessen, mit dem Mühlstadt eine sehr lebendige Städtepartnerschaft pflegt.

ARTIKEL WEITERLESEN

Seite 1 von 3